Transfergerüchte

Transfergerüchte Bundesliga: Galatasaray Stürmer Bruma zu RB Leipzig?

Leipzig - RB Leipzig Sportdirektor Ralf Rangnick bestätigt das Interesse.

Von Martin Henkel
Sportdirektor Ralf Rangnick (RB Leipzig)
Sportdirektor Ralf Rangnick (RB Leipzig) imago sportfotodienst

RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick hat Spekulationen bestätigt, wonach der Bundesligist den portugiesischen Nachwuchsnationalspielers Bruma vom türkischen Klub Galatasaray Istanbul gern verpflichten würde. Man befinde sich in guten Gesprächen mit Spieler und Verein, sagt Rangnick Pfingstsonntag auf einer spontan einberufenen Pressekonferenz. "Aber wir können noch keinen Vollzug melden."

Rangnick war Freitag nach Istanbul geflogen, Sonntag kam er zurück und brachte Bruma mit, um ihm das Trainingszentrum und die Stadt zu zeigen. Der Portugiese flog am Nachmittag weiter nach Lissabon, wo er sich mit der U-21 auf die EM in Polen vorbereitet. Rangnick: "Wir hoffen, dass wir Mitte, Ende der kommenden Woche eine Einigung erzielen können."

Einigung mit Bruma steht kurz bevor

Bruma hat Samstag sein letztes Saisonspiel bestritten. Rangnick hat sich das angeschaut und meinte: "Bruma würde von seinen körperlichen Voraussetzungen bestens zu uns passen. Von seinem Umschaltspiel her, er ist überdurchschnittlich schnell, hat ein gutes Tempodribbling." Bruma ist Linksfuß und agiert vornehmlich im offensiven Mittelfeld auf Positionen, auf denen normalerweise Emil Forsberg oder Marcel Sabitzer spielen.

Rangnick geht davon aus, dass Bruma gern nach Leipzig kommen würde, auch wenn er die Stadt "nicht kannte. Aber es ist ein gutes Zeichen, dass er bereit war, in einem so engen Zeitfenster noch mit zu uns zu kommen. Das macht kein Spieler, der kein Interesse hat." Dass es am Sonntag ausgerechnet regnete und recht kühl gewesen ist, sei erklärungsbedürftig gewesen, sagte Rangnick. "Aber ich konnte ihn beruhigen, dass das nicht unser typisches Sommerwetter sei." Ansonsten denke er schon, den gebürtigen Afrikaner beeindruckt zu haben.

Was der 22 Jahre alte Profi aus Guinea Bissau kosten wird, wollte Rangnick nicht besprechen. Er schloss aber aus, dass das Gehalt, wie kolportiert, über der gesetzten Gehaltsgrenze von 4,5 Mio. Euro liegt. "Das ist Nonsens." Spekuliert wird über eine Ablöse von zwölf bis 15 Millionen Euro.

Rangnick äußerte sich zudem zu Gesprächen mit weiteren Spielern, dem Interesse an Stammkräften des Champions-League-Teilnehmers, der Verletzung von Marcel Sabitzer und ob man in den Verhandlungen mit dem Freiburger Maximilian Philipp weiter mitmischt. Lesen Sie Rangnicks Aussagen auf rblive.de.