Frohe Kunde bei der Weihnachtsfeier

RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick verlängert bis 2021

Leipzig - RB Leipzig und Sportdirektor Ralf Rangnick haben sich geeinigt, bis mindestens 2021 weiter zusammenzuarbeiten.

Von Ullrich Kroemer
Der Weg von Sportdirektor Ralf Rangnick bei RB Leipzig ist noch nicht beendet.
Der Weg von Sportdirektor Ralf Rangnick bei RB Leipzig ist noch nicht beendet. dpa-Zentralbild

RB Leipzig und Sportdirektor Ralf Rangnick haben sich geeinigt, bis mindestens 2021 weiter zusammenzuarbeiten. Das gab Klubboss Oliver Mintzlaff am Sonntagabend bei der Weihnachtsfeier von RBL den Spielern und Mitarbeitern des Klubs bekannt.

Rangnick verlängerte seinen bis 2019 datierten Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre. Der 59-Jährige sagte: „Ich bin froh darüber, dass meine Zukunft weiterhin in diesem tollen Klub liegt, der eine fantastische Entwicklung genommen hat und dessen Weg aus meiner Sicht noch lange nicht zu Ende ist.” Und weiter: „Ich möchte gemeinsam mit Oliver Mintzlaff und unserem Team den Verein auch in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Die Entscheidung meinen Vertrag vorzeitig zu verlängern ist auch ein Bekenntnis zu dieser wunderschönen Stadt, in der ich mich sehr wohl fühle.“

In der Winterpause wollen sich Rangnick und Mintzlaff auch mit Trainer Ralph Hasenhüttl zusammensetzen, um dessen bis 2019 gültigen Vertrag ebenfalls vorzeitig zu verlängern. Mintzlaffs Kontraktverlängerung soll noch in diesem Jahr bei einer Sitzung des Aufsichtsrates Thema sein.

Mintzlaff, der die Botschaft bei der Weihnachtsfeier in den VIP-Räumen des Stadions überbrachte, teilte mit: „Er (Rangnick, Anm.d.Red.) ist der sportliche Motor unseres Vereins und daher auch elementar für unsere zukünftige Entwicklung. Wir haben nun Planungssicherheit und werden unseren eingeschlagenen Weg nachhaltig und konsequent fortsetzen.”

RB Leipzig: Ralf Rangnick leitet seit 2012 die sportlichen Geschicke

In den Gesprächen zwischen Rangnick und seinem früheren Berater und jetzigem Chef Mintzlaff war es vor allem um die künftige Ausrichtung bei der Entwicklung des Klubs hin zu einem europäischen Spitzenteam gegangen.

Rangnick hatte 2012 bei RB Leipzig begonnen und den Klub in fünf Jahren als Sportdirektor und Trainer von der Regionalliga bis an die Bundesliga-Spitze und die Champions League geführt.

(mz)