Reaktionen

RB Leipzig: Reaktionen zum 3:1-Sieg gegen den VfL Bochum - Massimo Bruno: „Jetzt jedes Spiel gewinnen”

Leipzig - Nach dem 3:1-Erfolg gegen den VfL-Bochum gingen die Bewertungen der Trainer über das Spiel etwas auseinander.

Von Ullrich Kroemer
Massimo Bruno (r.) und Emil Forsberg jubeln über das 2:0 von RB Leipzig.
Massimo Bruno (r.) und Emil Forsberg jubeln über das 2:0 von RB Leipzig. imago sportfotodienst

Nach dem 3:1-Erfolg gegen den VfL-Bochum gingen die Bewertungen der Trainer über das Spiel etwas auseinander:

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): „Ich habe das Spiel nicht so einfach empfunden, wie es Gertjan Verbeek  geschildert hat. Es war speziell in der ersten Halbzeit ein schweres Spiel für uns. Bochum hat uns extrem zugesetzt und wenig Räume gegeben. Da ist es uns in der ersten Halbzeit schon schwergefallen. Sicher auch bedingt dadurch, weil es bei uns in den vergangenen zwei Wochen keinesfalls wie geschmiert lief. So aggressiv und hoch attackiert wie Bochum haben bisher noch nicht viele Gegner gegen uns. Ich habe der Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass es ein wenig Abnutzungskampf ist, dass wir noch ein paar Schippen drauf legen und uns der körperlichen Spielweise der Bochumer erwehren müssen. Das haben wir geschafft. Die zwei Tore haben uns dann gut getan, auch der Psyche unserer Mannschaft. Dass wir nach dem dritten Tor nicht noch etwas fürs Torverhältnis getan haben, hat mich etwas geärgert.”

Gertjan Verbeek (Trainer VfL Bochum): „Wir hatten uns vorgenommen, mit Punkten nach Hause zu fahren. Die Chance dazu hatten wir eigentlich zu keinem Zeitpunkt, Nach dem 1:0 war es keine Frage mehr, wer gewinnt, sondern nur noch wie hoch, Leipzig gewinnt. Das es dann nur 3:1 ausgegangen ist, ist mehr Glück gewesen. Meine Spieler müssen sich ein Beispiel daran nehmen, wie man spielt. Im Moment ist dieses Niveau zu hoch für uns.”

Diego Demme (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Uns ist bewusst, dass wir zu Hause jeden schlagen können. Wir haben Bochum dominiert und einen klaren Sieg eingefahren. Wir hatten auch in der ersten Hälfte genug Chancen, aber haben die nicht konsequent zu Ende gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir das einfach besser gemacht, hätten sogar noch ein, zwei Tore mehr machen können. Wir haben eine ungemeine Power. Gerade, wenn wir anlaufen und die Bälle früh erobern, sind wir im Umschaltspiel die beste Mannschaft der Liga.”

„Die Temperaturen waren ungewöhnlich, es war auf dem Platz heute schon sehr heiß nach den kalten Monaten. Aber wir haben das überragend gemacht, waren alle fit und konnten unser Spiel über 90 Minuten durchziehen.”

Emil Forsberg (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Wir hatten viele Chancen in der ersten Hälfte, aber der Ball ist eben erst in der sehr guten zweiten Hälfte reingegangen. Obwohl Bochum eine super Mannschaft ist, haben wir das Spiel hervorragend angenommen. Dass sie sehr hoch gepresst haben, war gut für uns. Es war wirklich wichtig für uns, dass wir mit einem Sieg im Aufstiegsrennen vorgelegt haben. Aber wir wissen, dass wir unseren Job machen und selbst gewinnen müssen.”

Massimo Bruno: „Die lange Zeit ohne Tore waren schwer für mich, aber heute bin ich nach meinen ersten beiden Toren einfach nur glücklich. Wenn wir unser Spiel mit unserem Pressing und Druck durchziehen und alle Spieler ,on fire’ sind, sind wir sehr, sehr stark. Dann können wir jedes Spiel gewinnen. Dieser Sieg war sehr wichtig, diese gesamte Phase ist sehr wichtig für uns. Gegen Freiburg und Nürnberg war es sehr schwer, jetzt sind wir wirklich fokussiert auf unser Spiel – wir müssen jedes Spiel gewinnen. Bochum hat mit Manndeckung gespielt, es uns sehr schwer gemacht. Aber dann haben wir uns gut bewegt und es wurde leichter für uns.”

Zu seinen Toren: „Das erste Tor war schön mit dem Außenrist, das zweite war dann leicht. Ich habe bisher in meiner Karriere höchstens zwei, drei Kopfballtore geschossen, nicht mehr.” (mz)