Reaktionen

RB Leipzig - Glasgow Rangers: Hasenhüttl: „Es waren interessante Eindrücke“

Leipzig - RB Leipzig ist knapp eine Woche vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt gut in Form: Nach dem 4:0-Erfolg im Test gegen die Glasgow Rangers war sogar Trainer Ralph Hasenhüttl zufrieden.

Von Ullrich Kroemer
Torschütze Yussuf Poulsen und Timo Werner (RB Leipzig) beim Torjubel zum 3-0 im Testspiel gegen die Glasgow Rangers.
Torschütze Yussuf Poulsen und Timo Werner (RB Leipzig) beim Torjubel zum 3-0 im Testspiel gegen die Glasgow Rangers. imago sportfotodienst

RB Leipzig ist knapp eine Woche vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt gut in Form: Nach dem 4:0-Erfolg im Test gegen die Glasgow Rangers war sogar Trainer Ralph Hasenhüttl zufrieden.

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Das war ein ordentlicher Test, den wir aber nicht überbewerten. Man weiß nie genau, wo ein Gegner gerade steht, wie gut er sich auf das Spiel vorbereitet hat. Insofern ist das mit Vorsicht zu genießen. Für uns war es dennoch wichtig, dass wir die Vorbereitung mit einem Erfolgserlebnis abschließen. Wir konnten ein bisschen etwas probieren, ich konnte ein paar Eindrücke sammeln. Noch sind ein paar Positionen fraglich. In der zweiten Hälfte hatten wir mehr Chancen, aber Davie Selke hat sich in der ersten Hälfte auch bemüht, Torgefahr zu erzeugen. Es waren interessante Eindrücke.”

Dominik Kaiser (Kapitän RB Leipzig): „Das war über 90 Minuten hinweg ein sehr solides, kontrolliertes Spiel. Wir haben immer wieder Akzente gesetzt, Tempo aufs Spielfeld gebracht. Heute waren wir wieder griffiger und kompromissloser als in den vergangenen beiden Tests. Wir haben uns vorn immer wieder was Gutes einfallen lassen. Das gibt uns wieder Selbstvertrauen und ein gutes Gefühl für die letzte Trainingswoche vor dem Bundesligastart”.

Yussuf Poulsen (Stürmer RB Leipzig): „Der Temperaturunterschied zum Trainingslager war hart. Man kommt aus 18 Grad und muss hier wieder Mütze, Handschuhen und mehreren Schichten Unterwäsche anziehen. Aber man hat heute gesehen, dass wir das gut wegstecken können. Das hat heute defensiv wie offensiv gut ausgesehen. Wir sind bereit für das Spiel gegen Frankfurt. In der Restfeldverteidigung, in den Zweikämpfen und im Gegenpressing müssen wir aber noch besser online sein. Heute hat es nicht zu einem Gegentor geführt, aber an einem schlechteren Tag kassieren wir zwei Treffer.”

Zu seinen beiden Toren: „Wenn meine Mitspieler quer spielen, ist es einfacher, ein Tor zu machen. Ich bin generell zufrieden mit der Vorbereitung, es ist gut gelaufen, ich bin topfit.” (mz)